21209047

Frontscheibe - BERKELEY B95 + B105 SPORTS CONVERTIBLE 58-61

Bildquelle: Glachlan/Wikipedia-CC BY-SA 3.0
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Produktdetails:

Bitte beachten: Nach dem Kauf wird die Frontscheibe in Ihrer gewünschten Tönung angefertigt. Die Lieferzeit beträgt 12 Wochen.

Hintergrundwissen:

Die B95 und B105 Modelle wurden auf dem Genfer Automobilsalon 1959 vorgestellt. Der Motor betand aus Zweizylinder- Royal Enfield 692 ccm Viertakt-Motoren, mit dem 40 PS (30 kW, 41 PS) Super-Meteor -Motor in der B95 und der 50 PS (37 kW, 51 PS) Constellation-Einheit in der B105, die angeblich die magische 100 mph (160 km / h) übertraf.  Die Motoren haben Primärkette und Bendix Anlasser, ferner Duplex-(oder zweireihig) Kettenantrieb zum Differential . Leergewicht erhöhte sich auf 402 kg (890 lb).  B95-Motor-Nummern haben die einzigartige Präfix 'SMTB', während B105 Motoren Präfix 'SMUA'. Der Prototyp Auto war SE492 Fahrgestell-Nummer 638, die modifiziert wurden, um Verstrebungen hinzuzufügen. Um die zusätzliche Leistung und das Gewicht des Viertakt-Motor, eine größer Motorhaube (US-Haube) mit großem Kühlergrill, den Motor unterzubringen, und unverkleidete Scheinwerfer.  Mitte Februar 1959 das Auto zwei Wochen lang an der Royal Enfield Fabrik, während welcher Zeit er bedeckt von 500 Meilen von allgemeinen Straßenverkehr und 1.000 Meilen (1.600 km) von Belastungstests bei MIRA . Mit der Zeit von der Pressemitteilung über den Start der B95 März 1959, hatte eine weitere 2500 Meilen (4000 km) von Straße und Schiene auch Tests wurden von Berkeley Werksfahrer durchgeführt.  Vielleicht, um den Ruf für den Abbau, dass die Zweitakter entwickelt hatte, vor allem in den Exportmärkten erleichtert, wurde es von der Fabrik, dass während dieser Tests gab es keine unfreiwillige Stopps und jede Art der mechanischen Versagen betont, und dass weitere Tests wäre durchgeführt, bis eine Gesamtmenge von 15.000 Meilen (24.000 km) abgeschlossen hatte. Bei ihrer Einführung wurde die B95 kosten £ 659 (entspricht heute 11.400 £).  Etwa 200 B95 und B105-Modelle wurden mit folgenden Fahrgestellnummern-on aus dem SE492-Serie und Chassis-Nummer 670 (die älteste bekannte B95) am Ende des März 1959 registriert wurde.  Die erste B105 hatte die Fahrgestellnummer 686. Etwa die Hälfte der Vier-Takt-Fahrzeuge wurden exportiert, und sowohl die B95 und B105 waren in der Produktion. Im Dezember 1960 war das Unternehmen zahlungsunfähig.(Bild- und Text: Wikipedia)