21203116

Frontscheibe - FERRARI MONDIAL 8, 3,2 80-89

Bildquelle: Greg Gjerdingen from Willmar, USA/Flickr-CC BY 2.0
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Produktdetails:

Bitte beachten: Nach dem Kauf wird die Frontscheibe in Ihrer gewünschten Tönung angefertigt. Die Lieferzeit beträgt 12 Wochen.

Hintergrundwissen:

Sieben Jahre, nachdem der 308 GT4 mit Bertone-Karosserie gestartet war, kam nun der von Pininfarina entworfene Ferrari Mondial 8. Wieder atmeten die Traditionalisten auf, die den Bertone nie akzeptiert hatten und meinten, Ferrari-Karosserien sollten nur von Pininfarina entworfen werden. Strukturell basierte der Mondial 8 auf dem Zweisitzer 308 GTB, war jedoch ein 2+2-Sitzer wie der 308 GT4, allerdings mit mehr Raum. Der Name Mondial (Welt) war eine Reminiszenz an einen Ferrari-Rennwagen der 50er-Jahre. Um mehr Platz im Innenraum zu schaffen, wurde der Radstand um zehn cm verlängert, außerdem war das Auto breiter als seine Vorgänger.
Es gab jedoch zwei zentrale Probleme: Eines bezog sich auf die etwas ungünstigen Proportionen des Mondial (ein Journalist gab an, der Mondial sei "zu lang für seine Breite..."); das andere war, dass dies Ferraris erster schadstoffarmer V8 mit Kraftstoffeinspritzung war. Mit nur 157 kW (214 PS) war dies aber auch einer der schwächsten Ferraris, zwar war er immer noch ein schnelles Auto im Vergleich zu den meisten anderen Marken, doch er wirkte jenseits der 200 km/h recht angestrengt. Überraschend verkaufte er sich nicht besser als der Vorgänger 308 GT4. Der Mondial profitierte genau wie seine Schwestermodelle 308 GTB und 308 GTS von der Einführung der Vierventiltechnik im Jahr 1982 sowie vom Einbau eines stärkeren Motors 1985. Ab 1989 wurde der Motor längs eingebaut und das Modell hieß nun Mondial t. In den ersten beiden Produktionsjahren wurden 703 Exemplare hergestellt. In dem mit Leder ausgeschlagenen Innenraum des Mondial finden sich so traditionelle Eigenheiten wie die großen analogen Rundinstrumente und der lange, verchromte Schaltknüppel in der ebenso verchromten offenen Kulisse. Die Motorhaube sitzt zwischen den beiden "Längsträgern" des Dachs, die im Profil gesehen das Mittelmotor-Layout des Ferrari erfolgreich verbergen. Mondial bedeutet Welt, und für den Weltmarkt bekam der Mondial einen Motor mit Kraftstoffeinspritzung, der den Regelungen bezüglich des Schadstoffausstoßes in wirklich jedem Land genügte. Neben der Einspritzung besaß der V8 vier Nockenwellen und leistete in der Grundversion 157 kW (214 PS). (Bild- und Text: Wikipedia)