21200396

Frontscheibe - PONTIAC STAR CHIEF Hardtop 2-tür 55-56

Bildquelle: Sicnag/Flickr-CC BY 2.0
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Produktdetails:

Bei Anfragen per Mail bitte die Fahrgestellnummer angeben. Sie erhalten dann kurzfristig ein Angebot mit Preis und Lieferzeit.

Hintergrundwissen:

1955 wurde ein komplett überarbeiteter Star Chief vorgestellt. Die Wagen waren wesentlich schlanker und niedriger; die ausgeformten hinteren Kotflügel waren ebenso verschwunden wie spitz zulaufende Alligatorform der Motorhaube. Geblieben das Haifischmaul und den Wagen wuchsen kleine Heckflossen. Neu waren auch die Panorama-Windschutzscheiben. Zu den aus dem Vorjahr bekannten Karosserieformen war ein 3-türiger Kombi gekommen, der allerdings auf dem kürzeren Fahrgestell des Chieftain als Custom-Modell Serie 27 angeboten wurde. Die größte Änderung aber betraf den Antrieb: der alte, seitengesteuerte Reihenmotor waren weggefallen und wurde durch einen neuen V8-Motor mit OHV-Ventilsteuerung ersetzt. Der 4706 cm³ große Motor leistete 173 bhp (127 kW) bei 4.400 min-1 oder 180 bhp (132 kW) bei 4.600 min-1.

1956 bekamen die Wagen raketenförmige Einsätze an den vorderen Stoßfängern und es gab als zusätzliche Karosserieform eine 4-türige Hardtop-Limousine, die in der Custom-Ausführung die bisherige Limousine ersetzte. Alle Star Chief bekamen einen größeren V8-Motor, der bei 5188 cm³ Hubraum eine Leistung von 216–227 bhp (159–167 kW) abgab.

1957 wurde das Design nochmals leicht überarbeitet: Die Wagen erhielten größere Heckflossen und einen farblich abgesetzten Seitenstreifen, der im Bereich der Heckflossen verbreitert war. Den Safari-Kombi der Serie 27 gab es nun wahlweise mit 3 oder 5 Türen und den Star Chief Custom der Serie 28 als 4-türige Limousine, Hardtop mit 2 oder 4 Türen und (nur 630 mal gefertigt) als 2-türiges Cabriolet mit der Zusatzbezeichnung Bonneville. Auch ein größerer Motor mit Einspritzanlage wurde eingebaut. Der V8 leistete nun 244-270 bhp (179-199 kW) und hatte einen Hubraum von 5.686 cm³. (Bild- und Text: Wikipedia)