21207904

Frontscheibe - SUBARU 700, 600 KF1, JUMBO, REX. SHERPA 81-86

Bildquelle: Comyu/Wikipedia--CC BY-SA 3.0
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Produktdetails:

Bitte beachten: Nach dem Kauf wird die Frontscheibe in Ihrer gewünschten Tönung angefertigt. Die Lieferzeit beträgt 12 Wochen.

Hintergrundwissen:

Im August 1981 wurde die zweite Generation des Subaru Rex mit Frontmotor und Frontantrieb, Einzelradaufhängung rundum und 4-Gang-Schaltgetriebe eingeführt. In den europäischen Märkten wurde das Auto als Subaru 600 oder Subaru Mini Jumbo vertrieben, in Australien als Subaru Sherpa. Die Leistung blieb zunächst mit dem 544-cm³-Motor und 21 kW (31 PS) gleich wie beim Vorgänger. Optional war ein 5-Gang-Schaltgetriebe oder ein 3-Gang-Automatikgetriebe erhältlich. 1982 wurde der Rex Dino eingeführt. Hierfür wurde die Fuji Sankei Communications Group gegründet, die den Rex Dino exklusiv und branchenweit als erstes Fahrzeug via Versandhandel vertrieb.

Im September 1982 wurde eine größere 665-cm³-Version des Zweizylinder-Motors mit nun 27 kW (37 PS) eingebaut. Die Höchstgeschwindigkeit betrug nun 125 km/h statt 110 km/h. Ab Oktober 1983 war optional ein Allradantrieb für den 3-Türer erhältlich, ein Novum in dieser Fahrzeugklasse. Dieses wurde elektrisch durch Drücken eines eingebetteten Schalter im Schalthebel aktiviert. Ab Dezember 1983 wurde in Japan für die 4WD Version der 544-cm³-Motor mit Turbolader gebaut, zudem gab es nun innenbelüftete Scheibenbremsen vorne serienmäßig. Im September 1984 erfolgte eine Überarbeitung der Front, die mit nun 2 eckigen Scheinwerfern dem Schwestermodell Justy angepasst wurde, der Allradantrieb war nun auch für die fünftürigen Versionen verfügbar. Im September 1985 wurde das 5-Gang Schaltgetriebe zur Standardserienausstattung. im September 1986 endete die Produktion des Rex 2/ Sherpa. Ursprünglich wurde der Rex 2 als Subaru 600 oder Subaru Mini Jumbo ab 1981 mit dem 544-cm³-Motor angeboten. Als im September 1982 der 665-cm³-Motor Einzug hielt, wurde der 600 nun zum Subaru 700, einhergehend mit 9 cm größerer Fahrzeuglänge aufgrund größerer Stoßfänger und 12-Zoll-Räder (statt der Zehn-Zoll-Einheiten in Japan). Serienmäßig waren ein 5-Gang-Schaltgetriebe und innenbelüftete Scheibenbremsen verbaut. Der 544-cm³-Motor war erst wieder mit Einführung des Allradantriebs ab Oktober 1983 mit Turbolader erhältlich. Anders als in Japan war auch der 5-Türer mit Allradantrieb erhältlich. Im Laufe des Jahres 1984 wurde der Import des Subaru 700/Subaru Mini Jumbo zugunsten des auf dem Rex2 verlängerten und verbreiterten Subaru Justy eingestellt. (Bild- und Text: Wikipedia)