21201742

Frontscheibe - LINCOLN NAVIGATOR 07-

Bildquelle: Matthias93/Wikipedi-CC BY-SA 3.0
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Produktdetails:

Bei Anfragen per Mail bitte die Fahrgestellnummer angeben. Sie erhalten dann kurzfristig ein Angebot mit Preis und Lieferzeit.

Hintergrundwissen:

Die dritte Generation des Navigator wurde 2007 vorgestellt.
 Sie basiert auf dem Ford-T1-Chassis, auf dem auch der Ford F-150 basiert. Optisch komplett neu gestaltet hebt sich dieses Modell deutlich von seinen zwei Vorgängern ab. Die auffälligsten Änderungen sind die deutlich markantere Frontpartie, mit dem riesigen chromfarbenen Kühlergrill, den neu gestalteten Scheinwerfern und einer „kräftiger“ wirkenden Motorhaube. Aber auch die neugestaltete Heckpartie setzt sich deutlich von der des Vorgängers ab. Auch neu sind die vielen Chromteile, wie die verchromten Außenspiegel oder die chromfarbene Zierleiste auf den Türen. Im Innenraum setzte Lincoln das neue Design ebenso fort. So bekam die dritte Generation erneut ein komplett neues Armaturenbrett sowie ein neues Instrumentenbrett. Ansonsten wurde die schon vom Vorgänger bekannte, edle Ausstattung mit Walnussholz und satin-nickel-farbenen Bedienelementen in neuem Design eingefügt.

Ab diesem Modelljahr war auch das erste Mal die Langversion des Navigator verfügbar. Diese 370 mm längere Version trägt den Namen Lincoln Navigator L und folgt dem Muster von Langversionen wie z.B: Cadillac Escalade ESV, Chevrolet Suburban und GMC Yukon XL.

Da das neue T1-Chassis eine höhere Steifheit bietet als das alte U-Chassis der beiden Vorgänger, konnte das Fahrverhalten verbessert werden. Lincoln änderte auch das Fahrwerk des neuen Modelles und setzt nun auf eine neu konstruierte 5-Lenker-Hinterachse. Nach wie vor steht das Fahrzeug noch auf 18-Zoll-Alufelgen, wobei nun auch 20-Zoll-Alufelgen verfügbar sind.

Der Motor aus dem Navigator der zweiten Generation wurde beibehalten. Allerdings wurde die 6-Gang-Automatik der Firma ZF Friedrichshafen zugunsten einer 6-Gang-Automatik aus dem Hause Ford getauscht.

Im Jahr 2008 wurden einige der ehemals optionalen Ausstattungselemente zur Standardausstattung. Dazu gehören beheizte und belüftete Frontsitze, eine elektrisch umklappbare Rücksitzbank, eine elektrische Heckklappe, und eine THX-zertifizierte Audioanlage. Als optionale Ausstattung ist nun eine Rückfahrkamera erhältlich.

Im Jahr 2009 wurde die Leistung des Ford Triton 5.4 L SOHC V8 Motors um 7,5 kW (10 PS) auf 231 kW (310 PS) gesteigert und dieser ist nun FlexFuel-fähig. Die Rückfahrkamera ist ab diesem Jahr nun serienmäßig, genauso wie beheizte Rücksitze, eine Einparkhilfe für die Fahrzeugfront und ein Regensensor. (Bild- und Text: Wikipedia)