21201057

Frontscheibe - CHRYSLER SARATOGA LIM 89-95

Bildquelle: Sec.of.def at en.wikipedia-CC BY-SA 3.0
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...

Produktdetails:

Bei Anfragen per Mail bitte die Fahrgestellnummer angeben. Sie erhalten dann kurzfristig ein Angebot mit Preis und Lieferzeit.

Hintergrundwissen:

Der Name Saratoga tauchte Mitte 1988 wieder auf. Chrysler bezeichnete damit das Konzernmodell Dodge Spirit für den Verkauf in Europa. Offiziell wurde der Export des auf der Chrysler-A-Plattform aufgebaute Modell 1993 eingestellt, befand sich aber noch bis Ende 1995 in Fertigung.

Die verschiedenen Zulassungsvorschriften, die sich teilweise stark von denen in den USA unterscheiden, verlangten gegenüber dem Dodge Spirit andere Beleuchtungseinrichtungen, Anzeigen, Radios und Sicherheitsgurte. Alle Saratogas hatten Einzelsitze vorne, die durchgehende Sitzbank war nur in den USA auf Wunsch erhältlich. Eine populäre Motorisierung für den Saratoga war der 2,5-l-Reihenvierzylindermotor in Verbindung mit einem manuellen 5-Gang-Getriebe. Ab 1993 war der Saratoga mit Ledersitzen und anderen Luxusausstattungen des US-Marktes erhältlich. Die meisten Saratoga aus dieser Zeit waren mit dem von Mitsubishi zugelieferten 3,0-l-V6-MPI-Motor und einer Vierstufenautomatik ausgerüstet. Eine kleinere Anzahl dieser Fahrzeuge war auch mit dem 2,5-l-Motor mit Turbolader versehen. Alle Saratoga hatten die damals besten Fahrwerks- und Bremssysteme für die A-Plattform von Chrysler.

Die letzten Saratoga, die in kleiner Zahl in Deutschland, den Niederlanden und Belgien zwischen 1994 und 1995 verkauft wurden, basierten auf dem Chrysler LeBaron in der US-Version. Man erkennt sie an der Zusatzbezeichnung „LE“ auf der Kofferraumklappe. Diese Modelle hatten alle den 3,0-l-V6-Motor von Mitsubishi, die Vierstufenautomatik, Ledersitze und eine Klimaanlage. Die Typenschlüsselnummer ist bei diesen Fahrzeugen i.d.R. genullt, d.h. es handelt sich tatsächlich um umgerüstete US- bzw. Kanadaversionen (wegen des Kilometertachos). Ein Umbau zur Nordamerikaversion, bei US-Car Fans sehr beliebt, ist bei diesen Fahrzeugen daher sehr einfach, da die Kabel und Anschlüsse für die Beleuchtung größtenteils vorhanden sind, und wenn nicht, ohne viel Aufwand ermöglicht werden können.

1996 ersetzte der Chrysler Stratus diese Modelle.(Bild- und Text: Wikipedia)